Home News Über Uns Meine Hunde Zucht Australian Shepherd Kontakt/Impressum Links
Der Rassestandard
Allgemeines Erscheinungsbild: Der Australian Shepherd ist ein intelligenter Arbeitshund mit starken Hüte und Schutzinstinkten. Er ist ein treuer Gefährte und hat die Ausdauer, den ganzen Tag zu arbeiten. Er ist gut ausgeglichen, etwas länger als hoch, von mittlerer Größe und Knochenbau, mit einr Färbung welche in ihrer Vielfalt Individualität verleiht. er ist aufmerksam und lebhaft, wendig und behände, sein Körper ist fest und muskulös ohne lose Haut. Er hat ein Fell von moderater Länge und Beschaffenheit. Er hat einen kupierten oder natürlichen Stummelschwanz. Größe, Proportion, Substanz: Größe: Die bevorzugte Höhe für Rüden ist 20 - 23 Inches (51 - 58 cm) und für Hündinnen 18 - 21 Inches (46 - 53 cm). Die Qualität ist nicht zugunsten der Größe zu opfern. Proportion:  Gemessen vom Brustbein zur Hinterseite des Oberschenkels und vom Widerrist zum Untergrund istder Australian Shepherd etwas länger als hoch. Substanz: Festes Gebäude mit moderaten Knochen. Ihre Beschaffenheit bei Rüden reflektiert Maskulinität ohne Grobheit. Hündinnen erscheinen feminin ohne Schmächtigkeit. Kopf: Der Kopf ist klar skizziert, kräftig und trocken. Vor allem die Größe soll in Proportion zum Körper stehen. Die Schnauze ist in ihrer Länge gleich oder etwas kürzer als der Oberkopf. Von der Seite betrachtet bilden die Konturen des Oberkopfes und der Schnauze parallele Flächen, unterteilt durch einen moderaten, klar abgegrenzten Stopp. Die Schnauze verjüngt sich leicht von der Basis zur Nase und ist an der Spitze gerundet. Ausdruck:  Zeigt Aufmerksamkeit und Intelligenz, ist achtsam und eifrig darauf bedacht, etwas zu tun. Sein fester Blick soll eifrig aber freundlich sein. Augen: Die Augen sind braun, blau, amber oder irgendeine Variation oder Kombination davon, einschließlich Sprenkelungen und Marmorierungen. Die Augen sind mandelförmig, nicht hervortretend oder eingesunken. Die Blue Merles und Blacks haben schwarze Pigmentation und Augenlider. Die Red Merles und Reds haben leberfarbene (braune) Pigmentation an den Augenlidern. Ohren: Die Ohren sind dreieckig, von moderater Größe und Beschaffenheit, hoch angesetzt am Kopf, bei voller Aufmerksamkeit fallen sie vorwärts und kippen nach vorn über oder zur Seite wie eine Rosenohr. Stehohren und Hängeohren sind schwere Fehler. Schädel: Oberer Teil flach bis leicht gerundet, das Hinterhauptbein kann leicht hervortreten kann leicht hervortreten, Länge und Breite sind gleich. Moderater gut abgezeichneter Stopp. Die Schnauze verjüngt sich leicht von der Basis zur Nase und ist an der Spitze gerundet. Nase: Blue Merles und Blacks haben schwarze Pigmentation and der Nase (und Lefzen). Red Merles und Reds haben leberfarbene (braune) Pigmentation an der Nase (und Lefzen). Bei den Merles sind kleine pinkfarbene Flecken zulässig. Sie dürfen sich jedoch nicht über mehr als 25% der Nase ausdehnen, was bei Hunden in einem Alter von über einem Jahr ein ernsthafter Fehler ist. Gebiss: Ein vollzahniges Scherengebiss mit kräftigen, weißen Zähnen oder ein Zangengebiss. Disqualifikationsgründe: Vorbiss; Rückbissvon mehr als 1/8 Inch (3 mm). Verlust des Kontakts, verursacht durch kurze mittlere Schneidezähne in einem sonst korrekten Gebiss, soll nicht als Vorbiss beurteilt werden. Durch Unfall abgebrochene oder verlorene Zähne dürfen nicht zu einer Abwertung führen. Hals, Oberlinie, Körper: Hals: ist kräftig, von moderater Länge, mit leicht gewölbter Nackenlinie, gut passend in den Schultern. Oberlinie: Der Rücken ist gerade und kräftig, bildet eine ebene und feste Linie vom Widerrist bis zu den Hüftgelenken. Die Kruppe ist moderat abfallend. Brust:  Der Brustkorb ist nicht breit aber tief, erreicht mit dem niedrigsten Punkt den Ellenbogen. Die Rippen sind gut gewölbt und lang, weder tonnen- noch plattenförmig. Die Unterlinie zeigt einen moderat aufgezogenen Bauch. Rute: Der Schwanz ist gerade, kupiert oder natürlicher Stummelschwanz, nicht länger als vier Inches (10 cm). Vorhand: Schultern: Die Schulterblätter sind lang, flach, im Bereich des Widerrists ziemlich eng gestellt und gut abgeschrägt. Der Oberarm, welcher relativ dieselbe Länge haben soll wie das Schulterblatt, ist in einem annähernd rechten Winkel zur Schulterlinie mit den gerade zum Untergrund stehenden Läufen verbunden. Läufe: Sind gerade und kräftig. Der Knochen ist kräftig, eher oval als rund. Die Fessel ist von mittlerer Länge und sehr leicht geneigt. Die Afterkrallen können entfernt sein. Füße: Sind oval und kompakt mit geschlossenen, gut gebogenen Zehen. Die Fußballen sind dick und elastisch. Hinterhand: Die Breite der Hinterhand ist gleich der Breite der Vorderhand im Schulterbereich. Die Winkelung des Beckens und Oberschenkels entspricht der Winkelung von Schulterblatt und Oberarm in einem annähernd rechten Winkel. Die Kniegelenke sind gut gewinkelt, die Sprunggelenke mäßig gebeugt. Die Hintermittelfüße sind kurz, senkrecht zum Boden und parallel zueinander von hinten betrachtet. Wolfskrallen müssen entfernt sein. Füße: Sind oval und kompakt mit geschlossenen, gut gebogenen Zehen. Die Fußballen sind dick und elastisch. Haarkleid: Das Haar ist von mittlerer Beschaffenheit, glatt bis gewellt, wetterresistent und von mittlerer Länge.Die Quantität der Unterwolle variiert mit den Schwankungendes Klimas. Das Haar ist kurz und glatt am Kopf, an den Ohren, an der Vorderseite der Vorderläufe und unterhalb der Sprunggelenke. Die Rückseite der Vorderläufe und die “Hosen” sind moderat befedert. Es gibt eine moderate Mähne und Halskrause, entschieden mehr bei Rüden als bei Hündinnen. Untypisches Fell ist ein schwerer Fehler. Farben: Blue Merle, Black, Red Merle, Red - alle mit oder ohne weiße Markierungen und/oder Tan (copper) Abzeichen in keiner Reihenfolge oder Bevorzugung. Der Haaransatz eines weißen Kragens reicht auf der Haut nicht über den Widerrist hinaus. Weiß ist akzeptabel am Hals (teilweise oder als voller Kragen) , der Brust, der Schnauze, den unteren “Hosen”, einer Blesse am Kopf sowie eine Ausdehnung von der Unterpartie hinauf bis zu vier Inches (10 cm) gemessen von der horizontalen Linie in Höhe des Ellenbogens. Weiß am Kopf soll nicht vorherrschen und Augen müssen völlig umgeben sein von Farbe und Pigment. Merles werden charakteristischerweise dunkler mit zunehmendem Alter. Disqualifikationsgründe: Weiße Körperflecken, d.h. Weiß am Körper zwischen dem Widerrist und der Rute, an den Seiten zwischen den Ellenbogen und der Rückseite der Hinterhand bei allen Farben. Gangwerk:  Der Australian Shepherd hat ein glattes, freies und leichtes Gangwerk. Er zeigt große Behändigkeit in der Bewegung mit einem gut ausgeglichenen, raumgreifenden Schritt. Vorder- und Hinterbeine bewegen sich gerade und parallel zur Mittellinie des Körpers. Bei zunehmender Geschwindigkeit laufen beide Vorder- und Hinterfüße in Richtung des Schwerpunktes des Hundes zusammen, während der Rücken fest und gerade bleibt. Der Australian Shepherd muss behände und in der Lage sein, die Richtung oder Gangart augenblicklich zu wechseln. Temperament: Der Australian Shepherd ist ein intelligenter, aktiver Hund mit ausgeglichenem Wesen. Er ist gutmütig, selten streitsüchtig. Er kann sich anfangs bei Begegnungen etwas reserviert verhalten. Fehler: Jedes Anzeichen von Scheuheit, Angst oder Aggression ist mit Strafpunkten zu belegen.                .
In Deutschland ist das Kupieren der Rute verboten. Weiss ist ebenfalls an der Rutenspitze erlaubt. Das Kupieren der After- und Wolfskrallen ist in Deutschland verboten.